Mit Pilates stellen wir diesmal eine etwas neumodische Variante vor, wie man fit bleiben kann. Neumodisch deshalb, weil diese Methode keine tausend Jahre alt ist (wie Yoga oder Tai Chi), sondern „erst“ Anfang des 20.Jahrhunderts entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um ein ganzheitliches Körpertraining, dass besonders die schwachen, tieferliegenden Muskeln anspricht und dadurch zu einer besseren Haltung, Kondition, Koordination und somit zu einem höheren Körperbewusstsein beiträgt.

Bei Pilates denkt man schnell an Hollywood: junge, schöne Menschen, die Stretch-Übungen am Pool machen. Und so falsch liegt man damit gar nicht. Dieses Fitnesstraining wurde erstmals in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts Tänzern und Schauspielern in New York vorgestellt. Entwickelt wurde die Methode von dem Deutschen Joseph Hubert Pilates, der 1923 in die USA emigriert war.  In den 1990er Jahren entwickelte sich Pilates, das Kraftübungen, Stretching und bewusste Atmung kombiniert, zum Wellnesstrend.

Pilates-Übung

Pilates-Übung (Designed by Freepik)

Pilates überzeugt durch seine Wirksamkeit

Auch wenn Pilates keine tausendjährige Tradition hat und nicht wissenschaftlich belegt ist, ist es sehr effektiv und aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass man schon nach dem ersten Training Muskeln spürt, von denen man nicht wusste, dass man sie hat. Das Körpergefühl steigt bereits mit einer einzigen Stunde Pilates, denn die Übungen stärken besonders die Körpermitte, die unsere Bewegungen koordiniert. Das Verletzungsrisiko ist gering, jedoch sollte man auf eine fachliche Einführung nicht verzichten, um Haltungs- und Bewegungsfehler zu vermeiden. Da es sich bei Pilates jedoch um keinen geschützten Begriff handelt, empfiehlt sich der Besuch einer Probestunde, um euch ein Bild von eurem Trainer machen.

Der Namensgeber dieser Methode entwickelte zur Unterstützung der Übungen einige Geräte aus Holz und Leder an Seilzügen, die bei den Bodenübungen zum Einsatz kommen. Da es rund 500 Pilates-Übungen gibt, ist Abwechslung garantiert. Die einzelnen Übungen konzentrieren sich dabei immer abwechselnd auf Dehnung und Kräftigung der Muskulatur.

Pilates-Übungen

Pilates-Übungen sind vielfältig (Designed by Freepik)

Ein Tänzchen gefällig?

Wie bereits erwähnt, nutzten zu Beginn besonders Tänzer das Pilates-Training. Stellt man sich einen Tänzer vor, dann sehen wir eine starke Muskulatur, Ausdauer, Beweglichkeit gepaart mit Koordinationsvermögen. All diese Fähigkeiten werden mit Pilates in Form von langsamen, fliessenden Bewegungen trainiert. Darüberhinaus werden Beckenboden, Rumpf- und Stützmuskulatur geschult. Ein aufrechter, eleganter Gang und eine anmutige Körperhaltung sind angenehme Folgen der Übungen.

Wollt auch ihr zukünftig durchs Leben tanzen? Dann probiert Pilates doch einmal aus. Eine Liste mit den aktuellen Kursangeboten findet ihr unter MeineGesundheitskurse.de. Viel Spass!

Comments

comments